Kompetenzen im 21. Jahrhundert

21st Century Skills Framework

Das 21st Century Skills Framework beschreibt, dass Communication (Kommunikationsfähigkeit), Collaboration (Kooperationsfähigkeit), Critical Thinking (Beuerteilungsvermögen) und Creativity (Kreativität bzw. schöpferische Fähigkeit) also die 4C entscheidende Kompetenzbausteine für einer digitalen Gesellschaft sind.

Doch reicht das in einer Zeit, in der künstliche Intelligenz zu einem wesentlichen Faktor der Digitalisierung wird aus? Und wissen wir überhaupt genug über Künstliche Intelligenz um aus technologischer, gesellschaftlicher und persönlicher Sicht die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Kompetenzen im Zeitalter von KI

Ganz sicher werden die oben genannten Kompetenzen (4C) nicht ausreichen, um im Zeitalter von KI zu bestehen. Es werden vielmehr weitere Kompetenzen wichtig werden:
  • Kommunikationsfähigkeit wird auch weiterhin eine zentrale Rolle spielen und dabei ergänzt durch die Fähigkeit mit Maschinen zu kommunizieren.
  • Kreativität wird allein nicht ausreichen! Offenheit für Veränderungen und Innovationsfreudigkeit sind wichtig, um die Veränderung wirklich gestalten zu können.
  • Auch wird Beurteilungsvermögen allein nicht ausreichen. Vielmehr werden Folgebewusstsein und weitreichende analytische Fähigkeiten notwendig sein, um im Zeitalter von KI zu bestehen.
  • Zusammenarbeit sollte, ergänzt durch eine hohe Eigenverantwortung aller Akteure, unter der Maßgabe unserer normativ-ethischen Einstellungerfolgen.

Aus Innovation entsteht die Zukunft

Ob Unternehmen, Bildungseinrichtung oder Einzelperson. Entdecken Sie, wie Microsoft AI hilft, sich auf die neuen Anforderungen vorzubereiten.

Denn Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, Sie zu unterstützen jede Anwendung, jeden Geschäftsprozess und jede auch noch so abgefahrene Idee mit KI so zu verändern, dass Alle profitieren..

Akademie

Offenheit für Veränderungen
Folgebewusstsein
Analytische Fähigkeiten
Normativ-ethische Einstellung
Innovationsfreudigkeit
Eigenverantwortung