Nur sicher ist sicher

Um seine Daten und seinen Computer zu schützen, sind einige grundlegende Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Was zu diesem Basisschutz gehört zeigt das folgende Lernmodul.

Basisschutz für den PC

Nur Sicher ist sicher

Thema
Basisschutz für den PC
Kompetenz
Eigenverantwortung
Zeitaufwand
10 min

Prolog

Den eigenen Computer oder Laptop auf dem aktuellen Stand zu halten und mit den grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen auszustatten, ist der erste wichtige Schritt in Richtung sichere und souveräne Mediennutzung.

Wichtig zu wissen

Computer sind heutzutage praktisch permanent mit dem Internet verbunden. Und weil diese Verbindung keine Einbahnstraße ist, ist es wichtig, den eigenen Computer vor ungewollten Eindringlingen aus dem Internet zu schützen.
Dazu gehören zum Beispiel Schadprogramme wie Viren oder Würmer, die unbemerkt in den Computer eindringen. Dann besteht die Gefahr, dass Daten und Programme auf dem Computer ausgelesen, beschädigt oder missbraucht werden. Auch Zugangsdaten und Passwörter können auf diese Weise gestohlen werden.

Automatische Updates

Das Betriebssystem und die auf dem Computer installierten Programme verfügen selbst bereits über einige Sicherheitsvorkehrungen.
Diese werden von den jeweiligen Herstellern regelmäßig und bei Bedarf aktualisiert und Ihnen dann als Update bereitgestellt. Es ist sehr wichtig, diese Updates auch tatsächlich durchzuführen, damit etwaige Sicherheitslücken geschlossen werden.
Ratsam ist die Einstellung „automatische Updates“, die bei den meisten Programmen unter dem Menüpunkt „Optionen“ zu finden ist. Ist diese Einstellung ausgewählt, besteht keine Gefahr, dass ein wichtiges Sicherheitsupdate verpasst wird.

Tipp

Die automatischen Updates des Betriebssystems und der benutzten Software aktivieren!

Antivirenschutz einsetzen

Einen speziellen Schutz vor Schadprogrammen bietet eine Antivirensoftware, die gezielt verhindert, dass solche Schadprogramme in den Computer eindringen beziehungsweise sich darauf ausbreiten.
Dafür überwacht das Antivirenprogramm einerseits die Kommunikation zwischen Computer und Internet und fängt Viren oder Ähnliches direkt ab; andererseits scannt es die Festplatte nach bereits vorhandenen Infektionen und beseitigt diese.
Bei der Antivirensoftware ist das automatische Updaten besonders wichtig, da täglich neue Schadprogramme in Umlauf geraten.

Tipp

Antivirensoftware installieren und regelmäßig updaten!

Firewall verwenden

Vor ungewollten Zugriffen auf dem Computer kann man sich mit der Firewall schützen. Von ihr werden sofort Warnungen angezeigt, falls sich auf dem Computer ungewöhnliche oder verdächtige Aktivitäten abspielen.
Die Firewall kontrolliert dafür den ein- und ausgehenden Datenverkehr und erkennt und blockiert unerwünschte Datenbewegungen.
Warnhinweise der Firewall sollten also nicht leichtfertig weggeklickt, sondern jede Warnmeldung mit den entsprechenden Handlungsvorschlägen genau gelesen werden. Danach gilt es dann zu entscheiden, ob die gemeldeten Aktivitäten zugelassen werden sollen oder nicht.

Tipp

Firewall aktivieren und Warnhinweise genau beachten!

Mobile Geräte nicht vergessen

Nicht nur Computer sind ständig mit dem Internet verbunden und angreifbar, sondern auch Smartphones und Tablets. Schützen Sie deshalb auch Ihre mobilen Endgeräte mithilfe von Antivirensoftware und regelmäßigen Softwareupdates!

Tipp

Auch das Smartphone und das Tablet schützen!
 

Was können Sie selbst tun?

Aktivieren Sie die Funktion „Automatische Updates“ Ihres Betriebssystems, damit Sicherheitslücken geschlossen werden.
Verwenden Sie eine Antivirensoftware und aktualisieren Sie diese häufig.
Nutzen Sie eine persönliche Firewall, um Ihr Gerät vor Angriffen von außen zu schützen.
Richten Sie die genannten Schutzmaßnahmen auch für Ihre mobilen Endgeräte ein.

Unterkapitel:

Glossar

Antivirensoftware
Die Antivirensoftware, auch Antivirenprogramm oder Virenscanner genannt, ist so etwas wie ein Facharzt für den Computer. Die Software wird auf dem Computer installiert und soll Krankheiten wie Schadprogramme oder Viren erkennen und etwas dagegen unternehmen, das heißt, diese blockieren oder löschen. Die Antivirensoftware muss regelmäßig aktualisiert werden. Nur so garantiert sie einen zuverlässigen Gesundheitsschutz für den Computer.
Firewall
Die Firewall trägt nicht nur die gleiche Bezeichnung wie eine Brandwand oder eine Brandmauer, sie hat im übertragenen Sinne auch eine ganz ähnliche Funktion: So wie die Brandmauer verhindern soll, dass ein Feuer auf weitere Gebäudeteile übergreift, soll die Firewall als Sicherungssystem des Computers verhindern, dass über das Internet unerlaubte Zugriffe von außen auf den eigenen Computer erfolgen.
Verschlüsselung
Um die Sicherheit von Daten zu erhöhen, können sie verschlüsselt werden. Dabei wird beispielsweise eine E-Mail nach dem Versenden in einen Geheimtext umgewandelt, also verschlüsselt. Jetzt kann die E-Mail nur noch derjenige lesen, der den richtigen Schlüssel besitzt, um die Daten aus dem Geheimtext wieder zu entschlüsseln. Es gibt spezielle Programme, mit denen Daten verschlüsselt werden können.